Harmonische Wirkungen der Formen

Eine bestimmte Substanz kann harmonisch zu einer Person sein, wenn aber die Form nicht stimmt, kann es die harmonische Wirkung mindern oder sogar neutralisieren.

Wenn die harmonische Wirkung gleich 100% ist, dann kann die Substanz (das Mineral...) seine Wirkung ungehindert entfalten.

Auch sollte man die Art der Störung noch dazu ziehen, z.B. bei gesundheitlichen Störungen bei denen etwas wieder in Gang gebracht werden sollte, sind runde, abgerundete Formen angebracht, bei Problemen, bei denen man eher den Gang stoppen will (Durchfall...), eher viereckige oder Würfelformen nehmen...

Form
Wirkung in %
Kugel (perfekt rund ohne Bohrloch...)
100
Kugel (gebohrt...)
<95
Cheops-Pyramide (Quadratur der Kreises, genaue N-S Ausrichtung...)
100
Kegelpyramide
95
Pyramiden, einige Formen wirken z.T. sehr disharmonisch!
20-90
Pi-Scheiben (Donats; schöner Schliff, Loch in Mitte...)
98
Feenstein
95
Ring
95
Brilliantschliff
95
Ei
90
Trommelschliff
90
Halbkugel (Cabochon)
90
Würfel
80
Rohstücke (scharfe Kanten sehr disharmonisch, abgerollt ist gut)
5-90
  
Kristallformen
Wirkung in %
Doppelender
100
Elestial
100
CH-Fenster
100
Dom (3:7:3:7:3:7)
98
Gewindel
98
Transmitter (7:3:7)
95
Medial (3:7:3)
95
Laser, Generator
95
Zepter
95
Brasilianisches Fenster (Raute)
85
Tisch
85
andere Kristalle
80
Steine mit (messer-)scharfen Kanten wirken sehr disharmonisch
5-40

Diese Angaben gelten nur für tadellose Schliffe (keine Sprünge oder andere Verletzungen, vor allem scharfkantige Bruchstellen, die nach aussen ragen - messerartig sind).

Auch bei den Kristallen sollten keine defekte Spitzen oder sonst scharfe Bruchstellen (abschleifen!) sein. Niemals sollten Sie eine intakte Spitze eines Kristalls abschleifen!

Zurück


© Copyright 2001 by Marco Widmer ASTRO-TAROT