Abnehmen auf gesunde Art

  1. Erst Essverhalten beobachten und alles was man isst, in Kalorien (Joule) aufschreiben, jeden Tag.
  2. Kalorienzählen lernen (Büchlein, Packungen).
  3. Ganz normal essen ca. 2 Wochen lang, wieviele Kalorien isst man täglich?
  4. Wie oft isst man pro Tag?
  5. Zu welchen Zeiten isst man die Hauptmahlzeiten? (diese Gewohnheit beibehalten).
  6. Kalorienzahl pro Tag feststellen
    - Bei wieviel nimmt man ab.
    - Bei wieviel nimmt man zu.
    - Bei wieviel bleibt das Gewicht konstant.

  7. Reduktion pro Tag mal 2 Wochen lang 200 kcal. weniger essen, wenn nötig mehr runtergehen. z.B. wenn das Gewicht bei 1700 kcal. konstant bleibt, so isst man 2 Wochen lang 1500 kcal. (-200 kcal.) pro Tag, schauen was es wirkt. Sollte noch keine Gewichtsabnahme erfolgen, so gehen Sie nochmals 200 kcal. runter (ev. nur 100 kcal.), und so weiter. Nicht unter 1000 kcal. pro Tag gehen, dies könnte gefährlich sein. Beim Abnehmen sind bei mir 1200 kcal. pro Tag richtig. Diese Grenze ist von Mensch zu Mensch individuell, sie kann viel höher liegen als bei mir. Viele Leute brauchen auch beim Abnehmen etwas mehr als 1000 kcal. Es bringt nichts, unter 1000 kcal. pro Tag zu gehen, man nimmt nicht mehr ab.

  8. Langsam abnehmen, 1kg pro Woche ist gut, ausser man ist älter oder sehr übergewichtig, dann eher noch langsamer abnehmen und die Körperhaut mit weizenkeimölhaltigen Cremen (Vitamin E) täglich massieren. Siehe auch Punkt 26.

  9. Kurbeginn bei abnehmendem Mond. Evtl. astrologische Transite von Jupiter auf Geburtsplaneten Sonne, Mond, Venus und Aszendent feststellen lassen.

  10. Viel Bewegung, gezielte 5 Min. Gymnastik für Beine, Bauch, Frauenbrust... täglich machen. Evtl. Anschluss an Turnverein? Übungen lernen (Gymnastiklehrer oder Buch). Auch gute Begleiter sind Kurse für Tai Chi-Chuan, Atemtraining, autogenes Training....
  11. Das Leben langsam positiv verändern (in Ausnahmefällen schnell), sich etwas zutrauen.
  12. Bei der ersten Mahlzeit tüchtig essen, dann denkt man hinterher nicht stundenlang nur ans Essen. Auch Butter essen abwechselnd mit Margarine ("schmiert den Darm"), nicht übertreiben. Wenn man zwischendurch Hunger verspürt, ist es gut, wenn im Gemüsefach Karotten, Äpfel oder ähnliches vorhanden ist mit dem man sich auf gesunde Art "vollstopfen" kann.
  13. Getränke: Am besten Mineralwasser, wenn man dies nicht mag, dann kalorienreduzierte mit Stevia gesüsste Getränke. Denn ersten Tee oder Kaffee ruhig mit Zucker süssen.
  14. Gemischt essen, nicht einseitig, nur essen was man wirklich mag, langsam und genussvoll essen, evtl. kleine Teller und Löffel und Gabeln verwenden; die Portion sieht optisch grösser aus und man nimmt nicht soviel auf einmal in den Mund.
  15. Süsses ist in kleinen Mengen erlaubt (1 max. 2 Reiheli Schoggi, pro Tag); Aufschreiben! Wenn jemand ein Bettmümpfeli braucht, dieses auch aufschreiben.
  16. Autosuggestionssatz täglich 10 - 20x denken oder sagen und sich das auch bildlich vorstellen (Am besten gleich nach dem Aufwachen im Bett):

    - "Ich esse gut, gesund und im (reduziert) richtigen Mass, ich bin schön und habe schöne schlanke - (z.B. Beine d.h. Ihre Problemzone am Körper ansprechen)!"

  17. Ein Foto aus dicken und dünnen Zeiten an den Kühlschrank pinnen, evtl. auch Fotos von schlanken Leuten, die einem gefallen.
  18. Süsses nicht herumliegen lassen, in Schrank räumen. Bewusst kleine Mengen nehmen und den Rest wieder einschliessen, auch Chips, Nüssli ect. Nur kleine Mengen davon einkaufen.
  19. Vitamine und Minerale als Nahrungsmittelergänzung einnehmen, aber nur natürliche (z.B. Fa. Sanat).

  20. Bei Willensschwäche:
    - Gelben Stein auf Nabel legen oder lange Kette (Schnur) unter Pulli tragen mit gelbem Stein über Nabel (z.B. Zitrin).
    - Stein auf Foto (Nabel) von sich legen
    - Magnetopathische Behandlung (auch Fernbehandlung am Telefon) bei Fresskrisen bei uns möglich.

  21. Bei Tagen mit sehr anstrengender Tätigkeiten (z.B. zügeln) braucht man mehr Kalorien, dann also ruhig etwa 300 kcal. mehr essen, das ist OK.

  22. Gewicht halten nach der Kur
    - Kalorienzahl so erhöhen, dass das Gewicht konstant bleibt ( siehe Pt.6 )
    - Essen was man will, bewusst essen, Kalorien täglich weiterhin aufschreiben.
    - Autosuggestion täglich weitermachen (ist wichtig).

  23. Fresskrisen und Feste
    - Haben besonders Frauen in den Tagen vor der Periode.
    - Ruhig mal nachgeben, das Zuviel auch aufschreiben und ein paar Tage später wieder 200-kalorienweise pro Tag abverdienen (wie beim Abnehmen). Z.B. 600 Kalorien zuviel = 3 Tage lang 200 Kalorien weniger als die Normalmenge die man braucht essen.
    - Sich sinnvoll ablenken, eher etwas Aktives machen wie Musik, Malen, Tai Chi Chuan, Atmen, Autogenes Training (ev. Kassette oder CD), Yoga, Gymnastik, Aerobic, Tanzkurs, Nähen (Kleid mit kleinerer Nummer als die man trägt)... Lesen und Fernsehen verführt zum Essen.
    - Auch das Wasser von einem blauen Apatit und Johannisbrotwachs (Sanat) zügelt den Appetit.

  24. Stress
    - Bewusst Essenspausen machen, langsam essen.
    - Nicht Süsses achtlos zwischendurch mal schnell reinstopfen.
    - Keine Süssigkeit, Chips, Nüssli.... offen rumliegen lassen, sondern in Schrank schliessen.

  25. Lebensmittel die Ihnen helfen abzunehmen
    - Ananas, Papaya, Broccoli, viele Kohlarten..., bauen Fett ab (nicht aus der Büchse).
    - Pflaumensirup, getr. Feigen, Äpfel, Kakaoschalen (Sanat), Wasser vom roten Jaspis ..., bei Verstopfung.
    - Birkenblättertee und Maisgrannen (Sanat) oder Magnesitwasser bei zuviel Wasser im Gewebe.
    - Suppen haben meist wenig Kalorien und füllen den Magen, das Johannisbrotwachs (Sanat) quillt im Magen auf und gibt so ein Gefühl der Sättigung, darüber hinaus hat es eine hemmende Wirkung auf die Verdauungsenzyme.
    - Besser keine chemischen Pillen zum Abnehmen!

  26. Schöne Figur : Täglich machen!
    - Fünf-Minuten Gymnastik (auch) im Bett.
    - Frauenbrüste kalt abwaschen oder mit Eiswürfel massieren, anschliessend mit normaler Crème einmassieren (auch Olivenöl hat einen guten Ruf), zusätzlich gezielte Gymnastik.
    - Hüften und Schenkel: Antizellulitiscrème - Sisalhandschuhmassagen - gezielte Gymnastik.
    - Geschwollene Beine möglichst hochlagern (zuhause lieber liegen als sitzen) und mit Efeuextrakt einmassieren.
    - Visuelle und gedankliche Selbstbeeinflussung (sich bildlich vorstellen wie man auszusehen wünscht).

  27. Weitere Tips
    - Sich schön machen, gute Kleidung, gute Frisur und Haarfarbe. Schön Leben. Es gibt Beratungen für das.
    - Wenn man (noch) jung ist oder sich zumindest so fühlt, warum nicht versuchen, Jugendträume doch noch zu verwirklichen? Reisen, eine Sprache lernen, Künstler werden oder Pilot ..., ist besser als sich sinnlos "vollzufressen"!
    - Aktivität lenkt vom "Fressen" ab.

  28. Leute meiden, die versuchen einem vom Abnehmen abzuhalten, sie würden einem später auch von anderen Plänen abzuhalten versuchen, aus was für Motivationen auch immer. Erfolg kann Neid und Eifersucht auslösen. In diesem Fall besser die Freunde wechseln.

  29. Ein paar Zusatzangaben: Zwischendurch Klebreis oder Nature-Reiskräcker essen füllt kalorienarm den Magen, entwässert, und fördert die Verdauung. Suchen Sie auch "neue", ungewohnte Geschmacksrichtungen (Kombinationen) um von alten Gewohnheiten loszukommen. Essen Sie Kohlenhydrate und Eiweiss (z.Bsp. Fleisch und Nudeln oder Brot) getrennt, d.h., nicht miteinander, sondern zeitlich verschoben. Wenn Sie zunehmen müssen, machen Sie dasselbe wie beim Abnehmen einfach umgekehrt, mischen Sie unter die normalen täglichen Mahlzeiten (Kohlenhydrate und Eiweisse zusammen essen) Kalorienbomben wie Schokolade, Mayonaise und Schlagrahm mit Zucker, etc., und meiden Sie viel Bewegung. Noch etwas: Das handelsübliche Koch- oder Tafelsalz ist Gift!, nehmen Sie besser das rosafarbene Himalaya-Steinsalz.

Zurück

© Copyright 1999 by Sandra Widmer ASTRO-TAROT