Das Chinesische Geburtshoroskop von Bill Clinton

Geburtsdatum: 19.08.1946
Zeichen: Hund
Element: Feuer
Geboren um: 08:51
in der Stunde des Drachen

Prolog
Wir freuen uns, dass Sie Interesse an der chinesischen Astrologie zeigen und würden Sie zunächst gerne an das Thema heranführen, bevor dann Ihr Horoskop individuell gedeutet wird.
Vielleicht möchten Sie ja gerne wissen, warum die Chinesen gerade auf die zwölf Tiere Ratte, Büffel, Tiger, Katze (Hase), Drache, Schlange, Pferd, Ziege, Affe, Hahn, Hund und Schwein gekommen sind:

Als Buddha seinen Tod herannahen sah, rief er alle Tiere zu sich, um ein letztes Mal Ihre Gesellschaft zu geniessen. Doch nur die zwölf oben genannten kamen herbei, um sich von ihm zu verabschieden. Ihr Verhalten rührte ihn so sehr, dass er beschloss, ein Jahr nach jedem von ihnen zu benennen und damit gleichzeitig die Reihenfolge Ihres Erscheinens festzuhalten. Für die Chinesen spiegelt das betreffende Jahr damit auch die Eigenschaften des Tieres wider, das ihm seinen Namen gegeben hat.
Damit Sie einen Überblick über die verschiedenen Charaktere bekommen, möchten wir Sie kurz beschreiben:

Die Ratte ist aktiv, fleissig, zäh und schlau; der Büffel ist langsam, stur und ehrlich; der Tiger ist wild und unberechenbar; Die Katze (oder der Hase) ist still, manchmal kompliziert, und sanft; der Drache speit Feuer und geniesst seine Macht; die Schlange ist abwartend und weise, wenn auch manchmal hinterlistig; das Pferd ist freiheitsliebend, unruhig und etwas selbstverliebt; die Ziege ist liebenswürdig, fürsorglich und zickig; der Affe benimmt sich wie ein Clown, ist aber sehr intelligent; der Hahn nimmt alles ganz genau und stürzt sich in den Kampf; der Hund ist loyal und aufrichtig; das Schwein ist gutmütig, anspruchslos und manchmal leichtgläubig.

In der chinesischen Astrologie ist die Grundlage jeder Berechnung die Phase des Mondes, so wie die westliche Astrologie vornehmlich von der Stellung der Sonne dominiert wird. Der Mondkalender der Chinesen soll das früheste Zeugnis der menschlichen Zeitrechnung darstellen und wurde im Jahre 2637 v. Chr. von Kaiser Huang- Ti etabliert. Seinen Ursprung fand er in dem Bemühen der Bauern, die Wetterperioden bestimmen zu können und dadurch eine reiche und sichere Ernte zu erzielen; dieser Beweggrund führte wohl bei allen Völkern dazu, die Veränderungen am Himmel genau zu beobachten. Der dem Mondkalender zugrundeliegende gesamte Zyklus von sechzig Jahren resultiert aus fünf einfachen Zyklen, die jeweils diese zwölf Jahre der Tiere umfassen. Es sind fünf Zyklen, weil die chinesische Astrologie auf der Lehre von den fünf Elementen basiert, welche Metall, Wasser Holz, Feuer und Erde sind. Ein Tierkreiszeichen repräsentiert gleich ein ganzes Jahr, und um eine genauere Deutung zu ermöglichen, wird zusätzlich jeder Tag in zwölf Abschnitte unterteilt, so dass alle zwei Stunden der Aszendent ins nächste Zeichen wechselt. Den Anfang macht um 23 Uhr die Stunde (genauer Doppelstunde) der Ratte, den Abschluss bildet die Stunde des Schweines, die um 21 Uhr beginnt.

Trotz dieses immer wiederkehrenden Zwölfer-Zyklus ist die chinesische Astrologie nicht ohne weiteres mit der westlichen zu vergleichen, was mit der grundsätzlich wohl sehr unterschiedlichen Mentalität der Völker zu erklären ist. Die mathematischen Berechnungen zum Beispiel sind um ein vielfaches einfacher, und mit der Prognose wurde sich in China so gut wie gar nicht beschäftigt. Es geht hierbei vielmehr um eine Lebensphilosophie, die aufgrund jahrtausender alter Erfahrung entstanden ist und die in dieser Art von Astrologie Ihren Ausdruck findet. Es ist nicht so sehr Sternenkunde, als vielmehr die Summe von Erfahrungen, die während dieser langen Zeit gesammelt worden sind und die sich zunächst einmal nur auf die chinesische Lebensart beziehen. Nichtsdestotrotz ist es unserer Meinung nach sehr reizvoll, dieses System einmal auf den Abendländer anzuwenden.

Bei der Partnerschaftsdeutung werden die Horoskope der Partner zunächst einzeln beschrieben und dann in einem kurzen Absatz dargestellt, wie sich die Zeichen miteinander verstehen. Hierbei ist zu beachten, dass die Kombinationsdeutung nur vom Tierzeichen ausgeht, also unberücksichtigt lässt, welcher Aszendent der betreffenden Person zugeordnet ist. Man sollte sich daher die Mühe machen, auf der Grundlage dieses Textes zu einer eigenen Interpretation zu gelangen, die den Aszendenten miteinbezieht.

Nun wünschen wir Ihnen viel Spass bei der Beschäftigung mit dieser uralten Volksweisheit und hoffen, dass Sie Ihnen einige fruchtbare Erkenntnisse bringen wird. Wenn Sie dazu noch ab und an schmunzeln können, umso besser!

Der Hund allgemein
 
Dieses Tier ist bei jedermann beliebt, was auch kein Wunder ist: Mit Wachsamkeit und Unerschrockenheit verteidigt er das, was ihm anvertraut ist, und will mit allen Menschen gut Freund sein. Sie dürfen sich also glücklich schätzen, im Jahr des Hundes geboren zu sein. Für Sie sind Ehre, Treue und Moral keine leeren Worte, sondern Werte, für die sich vollster Einsatz immer lohnt. Sie verabscheuen Angeberei, Grossmäuligkeit und Überheblichkeit und wittern dahinter schnell Unsicherheit. Mit Engagement kämpfen Sie für Gleichberechtigung und Fairness, und egal, wie hart die Auseinandersetzung wird, Sie würden nie Ihre Prinzipien verraten, indem Sie zu unsauberen Mitteln greifen.

Ihre Persönlichkeit gestaltet sich recht unkompliziert. Sie zieren sich nicht, Kompromisse einzugehen oder Fehler einzugestehen, doch erwarten Sie das auch vom anderen. Wer Sie zum Freund hat, wird sich immer auf Sie verlassen können, und besonders geschätzt ist Ihre Begabung, mit klarem Blick für die Wirklichkeit angeheizte Situationen zu entspannen. Sie sind bemüht, die Dinge einfach zu halten, und werden lieber aktiv, als lange Reden zu schwingen. Vielleicht sind Sie sogar etwas mundfaul, können dafür aber umso aufmerksamer zuhören. Da Sie sehr bescheiden sind und nehmen, was Sie kriegen können, zermürben Sie sich nicht mit ewiger Unzufriedenheit, wie das viele Menschen tun. Sie scheuen sich nicht vor harter Arbeit, und wenn Sie sich abends in gemütlicher Atmosphäre ausruhen können, ist Ihnen das Lohn genug. Vielleicht erklimmen Sie daher die Erfolgsleiter nicht so hoch, wie Sie es eigentlich verdient hätten.

Aufgrund Ihrer ausgeprägten Menschenkenntnis müssen Sie nur selten Enttäuschungen hinnehmen. Wenn Sie schon einmal kritisieren, sollte man Ihnen ganz genau zuhören, denn Sie wissen, was Sie sagen. Sie können zwar manchmal wütend werden, doch verhalten Sie sich nie nachtragend, weil Sie im Grunde an das Gute im Menschen glauben und einem Freund immer wieder eine Chance geben werden. Freundschaft ist für Sie der höchste Wert überhaupt; Sie gehen mit diesem Begriff nicht leichtsinnig um, so dass es einige Zeit dauern könnte, bis Sie wirklich Vertrauen in eine Person setzen.

Sie besitzen einen guten Instinkt und Orientierungssinn, mit dem Sie sich auch in der Nacht sicher zurecht finden. Ausserdem treiben Sie gerne Sport und haben ein Faible für Reisen, auf denen Sie sich in alle Richtungen umschauen. In der Jugend können Sie schon mal übermütig werden und als "junger Wilder" Ihre Umgebung verunsichern, doch meinen Sie es nie böse; im Grunde sind Sie viel harmloser, als Sie tun.

Die Liebe wird nicht auf die leichte Schulter genommen, und Ihr Partner wird gleichzeitig Ihr bester Freund sein. Setzt jemand zur Kritik an, werden Sie ihn oder sie furchtlos verteidigen, denn Sie haben gelernt, sich auch mit den weniger schönen Seiten des anderen zu arrangieren. Gerne spielen Sie den Beschützer, der alles Unheil von der Beziehung fernhalten will. Obwohl Sie ansonsten ein grundehrlicher Typ sind, fällt es Ihnen schwer, den Partner mit schmerzlichen, aber wahren Worten zu verletzen.

Wahrscheinlich haben Sie sich schon auf dem Schulhof für die Schwächeren eingesetzt und es als Ihre Pflicht angesehen, die Geschwister in allen Lebenslagen zu beschützen. Früh haben Sie gelernt, zwischen Recht und Unrecht zu unterscheiden, und liessen sich davon auch mit einer Tafel Schokolade nicht abhalten. Sie hatten keine Flausen im Kopf, sondern waren relativ vernünftig, aber trotzdem offen und aktiv.

Der Hund und seine Partner

Die Beziehung zur Ratte funktioniert nur, wenn Sie sich in Geduld üben und ihr erst mal nicht alles glauben. Haben Sie ein gemeinsames Ziel, können Sie aber gut zusammenarbeiten.

Dem Büffel gegenüber zeigen Sie keine grossen Sympathien. Sie vermeiden unnötige Machtkämpfchen, wenn Sie sich erst gar nicht mit ihm einlassen.

Der Tiger ist ein vorzüglicher Partner für Sie, weil Sie einen guten Draht zueinander haben und sich gemeinsam wunderbar vergnügen können.

Auch mit der Katze wird eine beständige Freundschaft entstehen können, die sich vielleicht sogar finanziell auszahlt. Sie ergänzen sich gut.

Der Drache mag zwar eine grosse Faszination auf Sie ausüben; Sie werden aber schnell feststellen, dass Sie keine gemeinsame Wellenlänge finden, sondern sich nur gegenseitig bekriegen. Suchen Sie sich besser einen anderen Freund.

Mit der Schlange gibt es zumindest anfänglich Probleme, die Sie nur überwinden können, indem Sie viel Geduld zeigen und sich ihre Launen nicht so zu Herzen nehmen. Es wird dauern, bis sie zu Ihnen Vertrauen gefasst hat.

Das Pferd kann entgegen seiner Natur ein sehr verlässlicher Partner für Sie werden, der Ihnen auch noch Lebensfreude beibringen kann.

Für die Art der Ziege bringen Sie kein grosses Verständnis auf, obwohl es am Anfang heftig gefunkt haben mag. Sie besitzen zu wenig Gemeinsamkeiten, um auf Dauer miteinander glücklich werden zu können.

Sollten Sie einen Affen gefunden haben, dem Sie wirklich trauen können, werden Sie wohl eine sehr zufriedenstellende Allianz eingehen können, in der der eine den anderen respektiert.

Um mit dem Hahn klar zu kommen, müssen Sie sich erst gründlich ouml;glicherweise geben Sie aber schon vorher entnervt auf.

Eine Liebesbeziehung zu einem anderen Hund wird wohl nicht so gut funktionieren, dafür können Sie aber eine beständige Freundschaft eingehen. Machen Sie sich nur nicht gegenseitig zu Märtyrern, denn an dieser Rolle haben Sie beide Spass.

Mit dem Schwein wiederum können Sie sehr glücklich werden, weil Sie sich relativ tolerant gegenübertreten und Ihnen seine herzliche Art gut gefällt.

Das Element Feuer

Das Element Feuer verleiht Ihrem Naturell viel Energie und lässt Sie Ihr Leben recht temperamentvoll angehen. Sie wissen genau, was Sie wollen und zögern nicht lange, die nötigen Schritte zu unternehmen. Mit Ihrem Erfindungsgeist und Ihrer Unternehmungslust können Sie andere Menschen mitreissen und eine leitende Position einnehmen. Sie sind mit genügend Selbstbewusstsein ausgestattet, um auch mal eine Schlappe zu überwinden und sich von dem gesetzten Ziel nicht abhalten zu lassen. Trotz allem müssen Sie lernen, mit Ihrer Kraft zu haushalten und die eigenen Interessen nicht überzubewerten. Leider werden Sie schnell ungeduldig oder verzetteln sich in Ihren vielfältigen Aktivitäten.

Sie haben die Gabe, andere Menschen mit Ihrer Dynamik zu beeindrucken und sorgen für Aktion. Doch sollten Sie aufpassen, dass Sie nichts überstürzen und sich dadurch um die Früchte Ihrer Arbeit bringen. Auch wenn Sie nicht gerne lange planen, sondern lieber loslegen, wären ein paar ruhige Überlegungen von Nutzen. Dann könnten Sie auch die Risiken realistisch einschätzen und würden sich nicht Hals über Kopf in neue Abenteuer stürzen.

Ihr wendiger Geist braucht immer neue Anregungen, so dass Ihnen schneller als anderen Menschen langweilig wird. Mit Ihrer Meinung halten Sie nicht hinter den Berg; Sie sind ein offener Typ und melden sich schnell, wenn Ihnen etwas nicht passt. Das hat natürlich Vor- und Nachteile: Man weiss immer, woran man mit Ihnen ist, muss sich manchmal aber auch verletzende Worte anhören. Falls dies öfter vorkommt, sollten Sie Ihr Verhalten überdenken und vielleicht ein wenig Taktgefühl entwickeln. In Ausnahmefällen können Feuer-Geborene sogar egoistisch und rücksichtslos sein und sich damit um einige Sympathien bringen.

Der Hund im Element Feuer

An Ihnen geht niemand unbemerkt vorbei, denn Sie können sich gut in Szene setzen und sorgen auch schon mal für Aufregung. Wahrscheinlich sehen Sie dazu noch blendend aus und haben daher viele Verehrer, die Sie immer wieder mit Ihrem Charme becircen können. Sie gehen mit mehr Elan und Tatfreude als die meisten anderen Hunde an die Arbeit und nehmen augenscheinlich nicht alles so ernst, obwohl Sie in Wahrheit noch viel
ehrgeiziger sind als Ihre Artgenossen.

Es würde Ihnen im Traum nicht einfallen, sich unter Wert zu verkaufen oder aus Ihren Talenten einen Hehl zu machen. Offen und selbstsicher finden Sie Ihren Weg, und da Sie mehr Phantasie besitzen als der Durchschnitts-Hund, sind Sie auch gerne kreativ und lassen sich etwas einfallen. Mit strengen Prinzipien haben Sie es nicht so sehr, obwohl tief in Ihnen feste Werte verankert sind, die Sie niemals verraten würden. Doch macht es Ihnen Spass, auch mal zu improvisieren und herauszufinden, was so alles in Ihnen steckt.

Kraftvoll und mutig nehmen Sie Ihr Leben in die Hand, reissen andere Menschen mit und versuchen, es sich immer gut gehen zu lassen. Man kann Sie aber trotzdem nicht als anspruchsvoll bezeichnen, weil Sie auch hart arbeiten können und sich nicht unterbuttern lassen. Nur wollen Sie alles freiwillig tun dürfen; Zwang und Unterdrückung sind Ihnen verhasst.

Der Hund geboren in der Stunde des Drachen

Sie möchten gerne die Welt verbessern und benehmen sich auch so, weswegen Ihnen Bewunderung, aber auch Unverständnis entgegengebracht wird. Ihren Taten verleihen Sie gerne eine gewisse Grösse, doch sollten Sie sich bemühen, nicht alles so tierisch ernst zu nehmen und anderen Lebensauffassungen gegenüber toleranter zu sein.

Zurück


© Copyright 2000 by Marco Widmer und Text Britta Börner ASTRO-TAROT